Selbstgemachtes Haarwachs

Diese Woche habe ich zum Glück ein wenig Zeit, in meinem Badezimmer geht nämlich so allerhand zu neige und muss ersetzt werden. Es wird immer plastikfreier! Shampoo ist schon lange ersetzt, zum Abschminken benutze ich mitterweile einen schönen weichen Waschlappen und brauche deshalb keine Wattepads mehr. Bodylotion benutze ich einfach gar nicht mehr. Ich habe sie mir zwar zu Beginn aus aromatisiertem Öl und Aloe Vera-Gel selbst gemacht, aber auch das Gel ist immer in einer Tube verpackt und das hat mir dann auch keinen Spaß gemacht. Außerdem ist es für die Haut meistens sowieso besser, ihr Zeit zu geben, sich selbst nachzufetten. Das ist zwar erstmal eine Umstellung und mir kam meine Haut vor allem an den Beinen unglaublich trocken vor. Aber jetzt benutze ich schon seit mehr als einem halben Jahr keine Bodylotion mehr und muss sagen, ich vermisse sie gar nicht. So wenig, dass mir erst letztens mal aufgefallen ist, dass ich gar keine habe. Da hat mich nämlich ein Freund der hier übernachtet hat, gefragt, ob er sich meine Lotion ausleihen darf und da ist mir gekommen, dass ich mir einfach keine mehr gemacht habe.

Wenn ich mich aber so umsehe in meinem Bad, dann finde ich immer noch genügend Plastik: Meine Zahnbürste (aber die wird dank der Plastikfreien Zone bald ausgetauscht), meine Zahnpasta (da waren mir die Alternativen dort zu teuer – doch ein wenig Schwabe in mir), meine Schminke (da hab ich zwar ein Buch zum selber machen, aber die Zutaten sind so fancy, dass ich dann auch wieder nicht weiß, was es ist und ob ich es plastikfrei bekomme; da muss ich mal ein größeres Projekt draus machen) und eben bist jetzt auch das Haarwachs, das mein Freund und ich gemeinsam benutzen.

Beim letzen großen Einkauf bin ich gerade noch dazwischen gegrätscht, bevor ein fertiges Plastik-Wachs im Wagen landen konnte.

Wir hatten immer ein Kokoshaarwachs, groß bedruckt mit: enthält echtes Kokosöl! Da hab ich mir gedacht, wenn’s Kokosöl enthält, dann kann’s doch nicht so schwer sein selbst zu machen. Nach google-Recherche habe ich dann erfahren, dass für die Stabilität Bienenwachs gut ist und für trockenes Haar Shea-Butter. Alles Zutaten, die ich in Glas oder ganz ohne Verpackung bekommen kann. Deshalb habe ich jetzt fürs erste mal folgende Rezeptur versucht:

  • 35g Kokosöl (bitte wirklich darauf achten, dass es Kokosöl ist und nicht Palmöl!!)
  • 10g Shea-Butter
  • 12g Bienenwachs

Alle Zutaten über dem Wasserbad schmelzen lassen und ordentlich verrühren. Die Masse dann in einen Glasbehälter füllen und ohne Deckel auskühlen lassen.

2016-03-01 11.17.50_wm

Wir werden jetzt diese Rezeptur mal hinsichtlich unserer Bedürfnisse testen. Für mich soll’s schön glänzen, mein Freund wünscht sich Halt. Sollte mein DIY-Haarwachs diesen Ansprüchen nicht gerecht werden, dann werde ich das Mischverhältnis anpassen und es euch wissen lassen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Selbstgemachtes Haarwachs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s