Es ostert!

Nachdem gestern schon aufOster dem Stadtmarktstand, an dem ich arbeite, Ostern in Form von grüner Soße und Minestrone in Hasenform eingezogen ist, war ich auch im Osterfieber.

Deshalb hab ich gleich mal angefangen Osternester zu basteln, Eier zu färben und Häschen zu backen.

Das war das Resultat. Ich finds hübsch.

Im Inneren ist ein kleines Hefe-Häschen nach diesem Rezept. Es schmeckt großartig. Ich musste wirklich sehr an mich halten, nicht gleich alle auf zu essen, bevor überhaupt Ostern ist. Vielleicht hätte ich die Mengen doch nicht halbieren sollen…

Im Hintergrund übrigens meine kleine Ginover, meine Lieblingspflanze. Aber das nur am Rande.

Außerdem hab ich ein gekochtes Ei hineingetan. Natürlich ein absolut biologisches. Gekauft auf dem Stadtmarkt beim lokalen Bauern, aber auch bio gefärbt. Dazu habe ich ein wenig herum experimentiert.

FärbenIn dem braunen Topf habe ich die Eier mit Spinat gekocht, in dem blauen mit Kaffeesatz und hinten links mit Kurkuma. (Man ignoriere bitte meinen etwas fleckigen Herd :)) Gerne hätte ich auch noch rote Beete mitgekocht, aber leider hatte ich keine zuhause. Hätte ich mal besser planen müssen.

Eier Die Eier habe ich mit den Färbemitteln kochen lassen und danach noch einige Stunden ziehen lassen. Ich habe dazu meine ewig alten Plastikbecher benutzt. Meine Gläser waren nicht groß genug und weg werfen will ich sie dann auch nicht, bloß weil sie aus Plastik sind.

Der Erfolg dieser Färbesession ist mäßig bis schlecht ausgefallen.ResultatKurkuma funktioniert toll, hat mich jetzt aber auch nicht weiter überrascht, Kaffee lässt die Eier einfach aussehen, als hätte ich braune gekauft und Spinat bewirkt schlichtweg nichts. Rote Beete wären noch toll gewesen, aber ich wiederhole mich.

Advertisements

4 Gedanken zu “Es ostert!

  1. Hallo, bin gerade über die Einab bei dir gelandet und musste schmunzeln. Offensichtlich bin ich nicht die erste, die beim Eier färben an die Grenzen natürlicher Varianten gestoßen ist. LG Jitka

    Gefällt mir

  2. Ich glaube, mit Zwiebelschalen kann man sogar Haare färben, also sollte es bei Eiern auch klappen. Aber damals war ich wirklich schlecht vorbereitet. Da hatte ich sogar noch kleine Milka Schokoladeneier im Nest, die mir jetzt nicht mehr über die Schwelle kommen würden. Man lernt eben auch dazu.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s